4.6. im Lacuna Lab – Susanna Hertrich: Neue Sinne und Sinnesprothesen für eine veränderte Umwelt

Susanna Hertrich ist Künstlerin an der Schnittstelle zwischen Kunst, Design und Technologie. Sie beschäftigt sich mit der Schwelle zwischen unserer Sinneswahrnehmung und den Dingen, die wir nicht mehr spüren können. Für diese baut sie Prothesen, die das unerlebte fühlbar machen und stellt sie im Lacuna Lab vor. Termin: Susanna Hertrich: Neue Sinne und Sinnesprothesen für eine veränderte ...

Sind die Cyborgs schon unter uns?

Antwort: Ja, natürlich. Und eigentlich sind wir alle schon mehr oder weniger Cyborg. Warum das so ist, erklärt Enno Park im ze.tt-Interview.

Termine im Mai

02.05.16 Cyborg Meetup auf der #rp10 Treffen für Cyborgs aller Art Montag, 2. Mai 2016 um 14.00 Uhr re:publica, Berlin 03.05.16 Plug’n’Play @ Lacuna Lab Diskussionsabend für Cyborgs und Interessierte Dienstag, 3. Mai 2016 um 20.00 Uhr HU Berlin, Medientheater, Georgenstr. 47, Berlin 17.05.16 Plug’n’Play @ Lacuna Lab Diskussionsabend für Cyborgs und Interessierte Dienstag, 17. Mai 2016 um 20.00 Uhr Lacuna ...

Deleuze 2016-04-07 17:36:00

Pliegues (Gilles Deleuze, abecedario)

Hay un filósofo que se llama Leibniz, que hace e inventa un concepto bastante extraordinario, al que dará el nombre de «mónada», y con ello elige una palabra técnica, complicada: «mónada», así llama a… Y, en efecto, en los conceptos, siempre hay algo un poco loco, vaya, algo… esa madre que no sería más que ...

Termine im April

09.04.16 How I found out, I’m a Cyborg and you’re, too  Talk by Enno Park Samstag, 9. April 2016 Swedish Biomaker Conference, Stockholm 17.04.16 Plug’n’Play @ Lacuna Lab Diskussionsabend für Cyborgs und Interessierte Sonntag, 17. April 2016 um 20.00 Uhr Lacuna Lab, Paul-Lincke-Ufer 44a, Berlin 19.04.16 Eröffnung der conhIT 2016 Keynote von Enno Park Dienstag, 19. April 2016 um 13.30 Uhr conhIT, Messe ...

“Hay que describir el agenciamiento en el que tal o cual deseo se hace posible…”

Pliegues por todas partes… “A menudo hay que hacer un esfuerzo para leer a Nietzsche sin adoptar referencias personalistas” No más personas, pliegues… Adentro como interiorización del afuera Adentro como doblez del afuera. Plegar es hacer un doblez. Deleuze: No hay literalmente necesidad del pliegue, pero si quieres sobrevivir, más vale hacerlo.

Deleuze 2016-03-23 01:07:00

Los tres momentos de la de-construcción de la subjetividad: 1.   Impresión 2.   Pliegue 3.   Expresión Esta síntesis pasiva, constituye nuestro hábito de vivir. “Nuestra espera de que esto continúe” La perseverancia en el Ser, de la potencia de vida. Latimos con un pulso en relación a un afuera.

Feministische Sachbeschädigung in Dresden. Bekenner_innenschreiben und Pressespiegel

Auch uns erreichten Infos über eine feministische Sachbeschädigung in Dresden. Wir wollen das Bekenner*innenschreiben und ein paar Presseberichte mit euch teilen: „Dieser Ort ist nur einer von vielen – Kampf dem patriarchalen Normalzustand!“ Wir haben die Schnauze voll. Am hellichten Tag wird hier eine Frau vergewaltigt. Ein Mann drückt sie auf eine Bank, zerrt sie ...

Plattformen vs. Staaten – Vortrag von Michael Seemann am 17.03.

Diesseits und jenseits des Atlantiks wird derzeit eine hitzige Debatte darüber geführt, ob Apple dem FBI mittels Softwaremodifikation den Zugriff auf eines seiner iPhones erleichtern soll. Schnell werden die Deutungsmuster aus 90er Jahren hervorgekramt und vom neuen „Cryptowar“ gesprochen. Michael Seemann möchte eine andere Deutung vorschlagen. Die letzten 15 Jahre entwickelten sich aus dem Internet heraus ...

Operation Naked: Wie Cyborg-Devices die Welt verändern

Eigentlich hätte Google Glass eines der ganz wichtigen Themen des Cyborg e.V. werden können: Ein Gerät, das du wie eine Brille ständig trägst, deine Sinne erweitert, dessen konsequente Nutzung radikale Auswirkung auf Personen und Gesellschaften hat und das starke Abwehrreaktionen bis hin zu körperlichen Übergriffen. Ist es dann nicht geworden: Die Dinger haben sich kaum ...

Negentropy

author’s manuscript, work in progress (Vera Bühlmann). “Thought interfers with the probability of events, and, in the long run, therefore, with entropy”.[1] The term “negentropy” is born from this very situation. It was introduced by Schrödinger to distinguish biological systems from physical systems, and then generalized by Léon Brillouin into the domain of information theory. ...