Vortragseinladung 02.02.2011: Blessless & Didine

Blessless Mahoney, Didine van der Platenvlotbrug Gödeln, Zopfen oder Wyniwycen? Sind wir chirales Porcelain in den Händen eines Alan Smithee? Mit der Torten Platt’schen Unschärfekonstanz ins unentdeckte Land. Oder: Gudrun und die Revolution! Mittwoch, 02.02.2011, 19ct, Von Melle Park 8 (“PI”) Hörsaal Achtung: Die Veranstaltung findet an abwechendem Ort statt; auf Bitte der Referentinnen gibt ...

Veranstaltungstip: Kaindl zur Subjektwissenschaft

Unsere PartnerInitiative Menschenbilder in der Psychologie präsentiert im zweiten Versuch Christina Kaindl: Wie versprochen lädt das Menschenbilder-Seminar und der Fachschaftsrat Psychologie der Uni Hamburg euch noch einmal zu unserer “Unikaten Vorlesung” in diesem Semester ein. Wir freuen uns sehr, euch den Nachholtermin des wegen Krankheits ausgefallenen Vortrags von Christina Kaindl aus Berlin zur Subjektwissenschaftlichen Forschung ...

bernd eichinger ist tot

topf und söhne: Kontinuierlich arbeitender Leichenverbrennungs- ofen für Massenbetrieb

Patentantrag: Kontinuierlich arbeitender Leichenverbrennungsofen für Massenbetrieb Am 4. November 1942 stellte die Firma unter der Nummer T 58240 Kl. 24 beim Reichspatentamt Berlin den Antrag auf ein Patent eines Durchlaufofens für die Massenverbrennung von Leichen. Der Patentanmeldung ist zu entnehmen, dass der Topf-Ingenieur Fritz Sander, der den Antrag formulierte, über den Verwendungszweck, nämlich der Verbrennung ...

Who cares? Veranstaltungsreihe

Who Cares? – das Event geht weiter – 9 Veranstaltungen im Feb. bis April 2011 + Open Space  am 2.April zu Queerfeminismus, Care Work, Körperpolitiken, Ökonomiekritik KURZÜBERSICHT   längere Veranstaltungsbeschreibungen hier 24. Februar 2011 um 19:30 Uhr Moderne Reproduktionstechnologien- Fortpflanzung für die Leistungsgesellschaft – Mit: Susanne Schultz (gen ethisches netzwerk) angefragt, Sarah Diehl (pro choice), ...

Samstag, 29. Januar 2011, 12 Uhr // Aktionstraining

Hallo Leute, am Samstag, den 29. Januar findet um 12 Uhr im Klapperfeld ein offenes Aktions- und Blockadetraining statt. Hierbei wollen wir gemeinsam mit Trainer_innen unser Vorgehen überlegen, uns besser kennen lernen und gemeinsam Situationen einer Demonstration trainieren. Wir empfehlen dies insbesondere im Hinblick auf die kommenden Gegenaktionen gegen die Nazidemo in Dresden. Besondere Vorkenntnisse ...

Nur wer loslässt hat beide Hände frei

Hamburg, Stadt im Norden. Am 20. Februar wird die Bürgerschaft gewählt.

Gendersalon in der Glocke München

Ihr seid herzlich zum zweiten ‚Gender Salon‘, veranstaltet durch den Lehrstuhl Prof. Villa eingeladen. Zu Gast ist diesmal die Kuratorin Bettina Knaup (Berlin), die einen Vortrag zum Thema „Strategien der Un/Sichtbarkeit in feministisch-queerer Performancekunst“ hält. Anhand aktueller kuratorischer Projekte wie „re.act.feminism ­ performancekunst der 1960er und 70er Jahre heute“ wird Bettina Knaup feministisch queere Perfor-mancekünstlerInnen ...

Pressemitteilung 26.01.2011 – Wanderausstellung »Residenzpflicht – Invisible Borders« vom 5. bis zum 24. Februar im Klapperfeld

Am 5. Februar 2010 eröffnen »Faites votre jeu!« und die Gruppe »No Border Ffm« im Klapperfeld in Frankfurt am Main die Wanderausstellung »Residenzpflicht – Invisible Borders«. Die Ausstellung widmet sich auf anschauliche Weise der restriktiven deutschen Asylpolitik. Vor allem die Auswirkungen der im Hinblick auf Bewegungsfreiheit und Menschenwürde höchst fragwürdigen Residenzpflicht werden hier erfahrbar. Die ...

5. bis 24. Februar 2011: Ausstellung »Residenzpflicht – Invisible Borders« im Klapperfeld

Für Flüchtlinge im Asylverfahren oder mit Status der Duldung existieren in Deutschland an alltäglichen Orten unsichtbare Grenzen. Sie dürfen sich z.B. aufgrund der sogenannten »Residenzpflicht« nur innerhalb eines ihnen zugewiesenen Landkreises oder Bundes­landes bewegen. Gleichzeitig werden sie verpflichtet, in Flüchtlingsheimen und -lagern oft am Rande oder außerhalb von Siedlungsgebieten zu wohnen. Gutscheinsysteme statt Bargeldleistungen, aber ...

Menstruation Machine

Wir leben jetzt ja wieder in der Zukunft, heißt es. Fancy Technik hier, dystopischer Cyberwar da. Vielleicht bauen wir uns die Raumschiffe einfach selbst. Einwand: Erstens ist die Zukunft demnächst und zweitens wäre da noch diese Frage: “It’s 2010, so why are humans still menstruating?” Hiromi Ozakis Menstruation Machine simuliert das Bluten bei der Menstruation. ...

Verletzbarkeiten am Freitag

Der Lunchtalk oder die feministische Kunst des Handelns in der Wissenschaft (Hark) entpuppte sich leider als Kaugummi-deske Veranstaltung, Keine kulinarischen Genüße , keine inhaltlichen Ergüsse. Dabei versprach die Zusammensetzung des Podiums und auch das anvisierte Thema „Umbau der Hochschulen – Gender nur als Ressource“ einiges an Aufmerksamkeit. Zu Recht ist die Frage nach Gleichstellung weiterhin ...