Smash Homophobia II – Gegen die Heteronormalisierung von Familie

Dass es sich nicht nur um das normalisierende Geschwafel von Ronald Pofalla (CDU) und Norbert Geis (CSU) handelt, wenn es darum geht, Familie auf das heteronormative Dreigestirn von Mutter, Vater, Kind zu beschränken, sondern um eine alltägliche Praxis der Diskriminierung und Minorisierung queer lebender Menschen und Familien, wurde unlängst im Volkspark Wilmersdorf, Berlin, bestätigt.

“Am Donnerstag, dem 5.8, wollte eine Gruppe von vier Frauen und vier Kindern im Volkspark Wilmersdorf Minigolf spielen. Da auf der Preistafel groß für die Familienkarte – 2 Erwachsene und 2 Kinder geworben wurde, bat eine der Frauen um zwei Familienkarten. Die Verkäuferin verweigerte jedoch den Verkauf, schließlich handle es sich bei der Gruppe um keine Familie, da keine Männer dabei waren. Als empört nachgefragt wurde, warum in Berlin im Jahr 2009 Männer notwendig seien, um eine Familie zu sein, erklärte die Verkäuferin, dass Familie Vater, Mutter und Kinder bedeutet.

Wir wollen und können nicht auf veraltete Vater-Mutter-Kind Muster reduziert werden! Ganz gleich, ob Regenbogenfamilie, Einelternfamilie, Wohngemeinschaft mit Kindern und fordern Gleichberechtigung!”

Daher: Smash Homophobia!

Wann? 13. August 2009 um 16.00 Uhr

Wo? Minigolfplatz im Volkspark Wilmersdorf (Straße am Schoelerpark 34, 10715 Berlin). Treffpunkt für Ortsunkundige: 15.45, Uhr U-Bhf. Blissestraße, Ausgang Auenkirche