” ÖTE”KI-ben – Jenseits des anderen Ichs: start

die erste lesbisch-feministische Zeitschrift in der Türkei

Zeitungskonzept:
türkisch
deutsch
englisch

Hülya Tarman und weitere 10 – 20 Lesben beabsichtigen, die erste Lesbenzeitung der Türkei herauszugeben. Die Zeitung wird “ÖTE”-KI ben (Jenseits des anderen Ichs) heißen und monatlich zweisprachig in Englisch und Türkisch erscheinen. Sie hat eine feministisch emanzipatorische, soziale, gewaltfreie und antirassistische Zielsetzung.

In den 90er Jahren konnte sich bisher kaum eine Lesbenbewegung entwickeln. Die Frauenbewegung bleibt hetero-normativ, und Frauen haben es zunehmend schwer zueinanderzufinden. Es gilt, tradierte Frauenbezüge und Strukturen zu stärken und gängige heterosexistische Geschlechtermodelle zu unterlaufen.

Die Initiative, die mit “ÖTE”-KI ben in Gange kommt, in der sich vermehrt Lesben in der Türkei politisieren und zu gemeinsamen Aktivitäten zusammenschließen, gilt es zu unterstützen.

Wie viele Projekte in der Türkei braucht auch “ÖTE”-KI ben finanzielle Hilfe aus dem Ausland. Welche noch mitmachen möchte und/ oder Ideen beisteuern kann, ist herzlich willkommen. Dies ist eine Initiative, ein solides internationales lesbisches Netz zwischen Deutschland, Europa und der Türkei anzuregen, sowohl innerhalb Deutschlands und Europas Interessierte und Betroffene besser zu vernetzen als auch innerhalb der Türkei Kontakte und Bewegungen anzuregen und Vernetzung aufzubauen. An- und Nachfragen sind willkommen…

Das Projekt wird bisher von LETRA e.V. München, Lesbenring e.V., Rosa Liste München, Einzelpersonen, Gayhane SO36 Berlin, Gita-Tost-“Stiftung” Regensburg, … unterstützt. Trotzdem sind weitere Spenden notwendig. Außerdem ist politische Solidarität von unermeßlicher Bedeutung, da Hülya Tarman im Dezember 2000 in der Zeitung Hürriyet zwangsgeoutet wurde und demnächst quasi als die einzig offen lebende Lesbe in der türkischen Öffentlichkeit verhandelt werden könnte.