Pro-Life und christlich-fundamentalistische Abtreibungsgegner_in

08.10.2008, 19.00 Uhr, K9 (Kinzigstraße 9, Berlin-Friedrichshain) In einigen Staaten sind Pro-Lifer wahrnehmbarer Teil gesellschaftlicher Debatten. Ihr Handeln hat dort einen negativen Einfluss auf das Leben und Wohlergehen von Schwangeren, zudem üben sie einen wahrnehmbare Wirkung auf politische Debatten um und die Praxis von Schwangerschaftsabbrüchen aus. Sarah Diehl, Autorin, Journalistin und Herausgeberin (u.a. “Deproduktion: Schwangerschaftsabbruch im [...]

Weiterlesen Pro-Life und christlich-fundamentalistische Abtreibungsgegner_in

Performing Post/Trans/Techno/Queer:

Pluralisierung als Selbst- und Machttechnologie ¦ Jutta Weber ¦ 2004 Was bedeutet die Pluralisierung von geschlechtlichen und sexuellen Subjektivierungs-formen zum Zeitpunkt neoliberaler Umstrukturierungen? Worin liegt das neue – und doch aus der Philosophie altbekannte – Versprechen der Überschreitung, Verunein-deutigung oder Vervielfältigung von Kategorien im Fall der Kategorie Geschlecht und des sexuellen Begehrens? Wie ist die Veruneindeutigung [...]

Weiterlesen Performing Post/Trans/Techno/Queer:

hs01 Vorstellung und Vorstellungen

Ohne Konzept und ohne Vorstellung davon, wie es weitergehen soll, legen wir einfach mal los. Wir landen flugs bei der Situation queerer Räume in Hamburg, definieren kurz ‘queer’ und sinnieren darüber, warum wir plötzlich online sind und ob dies vielleicht einen neuen Raum darstellen kann. Über Heteronormativität und Tanzkurse, schwule BWLer und warum es langweilig […]

Weiterlesen hs01 Vorstellung und Vorstellungen

Offene Grenzen

Transit Migration ¦ Vassilis Tsianos ¦ Manuela Bojadžijev Migrantinnen und Migranten sind nicht nur Opfer des Rassismus und der restriktiven Einwanderungspolitiken, vielmehr gelingt es ihnen gegen immer wieder Grenzen zu überwinden und die Kontrollabsichten der Staaten zu unterlaufen. Damit bahnen sie den Weg für eine Autonomie der Migration, deren politische Artikulation heute der Kampf um [...]

Weiterlesen Offene Grenzen

Warum das Meer wagen, wenn man im Flugzeug reisen kann?

Von migrantischen und touristischen Reisewegen Infoblatt-Redaktion ¦ Zara Pfeiffer Der Flughafen Frankfurt ist ein Drehkreuz der Mobilität. Täglich verkehren hier durchschnittlich 144.600 Reisende: Tourist_innen, Geschäftsreisende, Migrant_innen, die abfliegen, ankommen, zwischenlanden … Die unterschiedlichen Typen von Reisenden, die wir am Flughafen beobachten, entsprechen den Bildern, die wir uns von ihnen machen. Während Geschäftsreisende als Zeichen für ihren Status [...]

Weiterlesen Warum das Meer wagen, wenn man im Flugzeug reisen kann?

Grenze als soziales Verhältnis

Die Reaktionsweisen von Migrationswilligen auf die Grenzregime Vortrag ¦ März 2008 ¦ Sabine Hess Nur drei Wochen nach der Veröffentlichung des neuen EU-Positionspapiers zum Thema Grenzkontrollen unter dem netten Namen „border package“ 1 über Praktiken von so genannten Migrationswilligen zu reden ist eine besondere Herausforderung. Und doch lässt sich das Papier, welches Frontex als neuer EU-Grenzagentur [...]

Weiterlesen Grenze als soziales Verhältnis