Zitat des Tages – Eng_Halberstam_Munoz

"That queerness remains open to a continuing critique of its exclusionary operations has always been one of the field`s key theoretical and political promises. (...) Attention to those hegemonic social structures by which certain subjects are rendered "normal" and "natural" through the production of "perverse" and "pathological" others (...) rejects a "minoritizing logic of toleration or simple political interest-representation in favor of a more thorough resistance to regimes of the normal"
Aus: Eng, David L.; Halberstam, Judith; Munoz, Josè Esteban (2005): What`s Queer About Queer Studies Now? In: Social Text, 84-85, S.1-17.

Weiterlesen Zitat des Tages – Eng_Halberstam_Munoz

Regenr_Innen* – Drag. Ein Kleidungsstück

Theater aus einer queeren Subkultur Im Spiel von Text, Licht und Sound verkörpern die vier Charaktere den Aushandlungsort von Realität und Utopie in einer von vielen Szenen Berlins. Im Milieu von Polypop, Pseudo-PC's, Feminismus und queerer Avantgarde werden Genüsse und Sehnsüchte in Frage gestellt und euphorisch ausgelebt. Regenr_Innen* ist der Versuch einer augenzwinkernden Momentaufnahme zwischen Leben, Liebe, Party und Politik. Denn so zerissen die queer-feministische (Party_) Szene ist, so leidenschaftlich ist sie zugleich. PREMIERE: 17.09. KÖPI / AGH 19UHR danach PARTY! 20.09. KÖPI / AGH 19UHR 23.09. SCHWUZ 20UHR Tickets: BEGRENZTE PLÄTZE!!! Reservierungen unter regenr.innen_at_gmail.com Eintritt: Spende für unsere Ausgaben (Bühnenbau, Requisiten, ... ) am jeweiligen Abend kurz vor der Vorstellung würde uns freuen! Tickets (Reservierungen gibt es auch ab Montag den 7.9. im Silver Future (Weserstr. 206) Abend"kasse" öffnet eine Stunde vor Beginn. Wenn Ihr Plätze reserviert habt, löst diese bitte bis SPÄTESTENS 15min vor Beginn ein! Weitere Infos: http://www.myspace.com/regenr_innen http://regenrinnen.wordpress.com/

Weiterlesen Regenr_Innen* – Drag. Ein Kleidungsstück

freaky – queer art conference vom 28.-30.08.2009 Berlin

Zeitgenössische Kunstpraxen aus queer-theoretischer Perspektive betrachtet. Die Konferenz "freaky" hat Kunst- und Queertheoretiker_innen eingeladen vier künstlerische Arbeiten zu besprechen. Natürlich sind diese vier Arbeiten während der Konferenz zu sehen. Die Debatte fokussiert sich auf Queer freaks, queere Exotika und Differenzen. Ein Film- und Performance Programm wird weitere Perspektiven, kün­stlerisches Material und visuelle/ linguistische Praxen beisteuern. Ort: Naunynstraße 27, Berlin (U-Bahn Kottbusser Tor) weitere Infos:: www.freaktheory.de

Weiterlesen freaky – queer art conference vom 28.-30.08.2009 Berlin

Zitat des Tages – Jose Esteban Munoz

"One possible working definition of queer that we might consider is this: queers are people who have failed to turn around to the "Hey, you there!" interpellating call of heteronormativity."
Munoz, José Esteban (1999): Disidentifiactions. Queers of Color and the Performance of Politics. Minneapolis, London, S.33.

Weiterlesen Zitat des Tages – Jose Esteban Munoz

Zitat des Tages – Jin Haritaworn

"Die Neuerfindung der deutschen Gesellschaft als "schwulenfreundlich" geschieht durch die Verschiebung von Homophobie auf ihre Ränder, die sich spezifisch lokalisieren lassen. ... Bilder v.a. schwuler Intimität spielen eine zentrale Rolle in der medialen Verbreitung eines neuen Diskurses über "migrantische Homophobie"."
Jin Haritaworn (2009): Kiss-Ins und Dragqueens. Sexuelle Spektakel von Kiez und Nation. In: AG Queer Studies (Hrsg:): Verqueerte Verhältnisse. Intersektionale, ökonomiekritische und strategische Interventionen. Hamburg, S.53 u. 41.

Weiterlesen Zitat des Tages – Jin Haritaworn

Zitat des Tages – dreimal “queer”

Elisabeth Daümer: "In the queer universe, to be queer implies that not everybody is queer the same way. It implies a willingness to articulate their own queerness." Jeffrey Escoffier: "Queer politics offers a way of cutting across race and gender lines. It implies the rejection of a minoritarian logic of toleration or simple interest-representation. Instead, queer politics represents an expansive impulse of inclusion; specifically, it requires a resistance to regimes of the normal." Achtung: Gloria Anzaldua: "Queer is used as a false unifying umbrella which all `queers´of alll races, ethnicities and classes are shoved under. (...) we must not forget that it homogenizes, erases our differences." In: Goldman, Ruth: Who is that Queer Queer? In: In: Beemyn, Brett; Eliason, Mickey (Ed.): Queer Studies. A Lesbian, Gay, Bisexual, and Transgender Anthology. New York, London, S.170f..

Weiterlesen Zitat des Tages – dreimal “queer”

Zitat des Tages – Lord Alfred Douglas

"I am the Love that dare not speak its name"
Lord Alfred Douglas: Two Loves. Zitiert nach: Sedgwick, Eve Kosofsky (2003): Epistemologie des Verstecks. In: Kraß, Andreas (Hrsg:): Queer denken. Gegen die Ordnung der Sexualität (Queer Studies). Frankfurt/Main, S.121.
... "eine bestimmte Form der Sexualität (...), die sich unverkennbar als Geheimnis konstituierte"

Weiterlesen Zitat des Tages – Lord Alfred Douglas

SMASH HOMOPHOBIA – SOLIDARITÄT MIT DEN OPFERN DES ANSCHLAGS IN TEL AVIV

"Mit Entsetzen,Trauer und Wut haben wir von dem Anschlag auf das lesbisch-schwule-transgender (LGTQ)-Zentrum in Tel Aviv erfahren. Dort hat ein maskierter Mann am Samstag Abend die dortige Jugendgruppe überfallen und wahllos mit einem Maschinengewehr auf die Teenager geschossen. Eine 17Jährige und ein 24Jähriger starben, 15 weitere wurden z.T. schwer verletzt. Der Mann konnte unerkannt entkommen. Er versuchte noch in eine weitere Schwulenbar einzudringen, wurde aber vom dortigen Sicherheitspersonal abgewehrt.

Auch wenn noch nicht klar ist, aus welchem Kreis der Mörder kommt, ist eines klar: Dieser Anschlag ist ein ganz gezieltes Hassverbrechen. Ein Verbrechen gegen die LGT-Szene. Im Gegensatz zum religiösen Jerusalem ist Tel Aviv als sehr offen liberale und homofreundliche Metropole bekannt, umso größer die Betroffenheit dort. Aber es kommt nicht von ungefähr: So wird unter der neuen konservativen Regierung allgemein ein Klima gegen Minderheiten geschürt, so gegen Homosexuelle und Flüchtlinge. Die ultra-religöse Schass-Partei hetzt seit Jahren aufs Übelste gegen Homosexuelle, ihr religiöser Führer rief 2005 anlässlich des CSDs in Jerusalem sogar zum Mord auf; ohne Konsequenzen."

Unser ganzes Mitgefühl gilt den Betroffenen und Angehörigen, unsere Solidarität der LGTQ-Szene in Israel !!!!

Zeigt eure Wut und Trauer !!!

SMASH HOMOPHOBIA WORLDWIDE !!!!!

Wann? Di, 04.08 2009 um 17:00
Wo? am Breitscheidtplatz

Weiterlesen SMASH HOMOPHOBIA – SOLIDARITÄT MIT DEN OPFERN DES ANSCHLAGS IN TEL AVIV

Die Melancholie des Boxens – ein Selbstversuch.

Fällt euch auch auf, wie ich selbstverloren kaum in der Lage bin, meine Gegner_in zu fixieren, und stattdessen Ausflüchte auf dem Boden suche? Ist Boxen eine Reise ins Ich? Na wer hätte das gedacht, war ich immer davon ausgegangen, dass Boxen e... [...]

Weiterlesen Die Melancholie des Boxens – ein Selbstversuch.

Shut Up and Speak am Schwarzen Kanal

Shut Up and Speak: A Night of Spoken Word, Poetry, and Stories With Open Mic come share your words! Freitag, 31. Juli, 2009 20 Uhr die Bühne nur für Frauen + Trans Schwarzer Kanal Michaelkirchstr. 20 10179 Berlin Support Schwarzer Kanal!!! [...]

Weiterlesen Shut Up and Speak am Schwarzen Kanal

Zitat des Tages – Avtar Brah

"What I am proposing here is that border crossings do not occur only across the dominant/dominated dichotomy, but that, equally, there is traffic within cultural formations of the subordinated groups, and that these journeys are not always mediated through the dominant culture(s). ... My argument is that they are not `minority´identities, nor they are at the periphery of something that sees itself as located at the centre, although they may be represented as such."

Brah, Avtar (1996): Cartographies of Diaspora. Contesting Identities. London, New York, S.209f.

Weiterlesen Zitat des Tages – Avtar Brah